Rezension zum Hörbuch „Winterkartoffelknödel – ein Provinzkrimi“ von Rita Falk

Genre:           (Regional)Krimi Hörzeit:        5 Stunden 3 Minuten Verlag:         Der Audio Verlag Preis:             13,95€       Inhaltsangabe: Franz Eberhofer, vor kurzem noch ein angesehener Kommissar bei … Weiterlesen

Rezension zu „Wenn alle Stricke reißen“ von Jennifer Bentz

„Und dann noch die Sache, dass sich jedes unserer Probleme genau am letzten Tag aufgelöst hat“.“ Tine drückte ihre Zigarette am Balkongeländer aus. „Wie in einem Frauenroman.“ „In einem Frauenroman hätten wir aber keine Psychoschäden“, entgegnete Lea. „Da wäre unser … Weiterlesen

Rezension zu „Wenn die Kuckuck zweimal klingelt – Kurisoses aus dem Leben einer Gerichtsvollzieherin “ von Katja K.

Genre:           Humor Seiten:           256 Verlag:          MIRA Taschenbuch ISBN:             978-3-95649-068-2 Preis:             9,99€ Leseprobe:  *click* Inhaltsangabe: Besser als jede Reality-Show: die … Weiterlesen

Rezension zu „Willkommen in Hawks“ von Juliane Käppler

„Charlotte beabsichtigte, Ryan Catalanos zweiten Roman nicht am Stück zu verschlingen. Insbesondere weil es ihr widerstrebte, ihren Tagesablauf nach Unterhaltungsliteratur bestimmen zu lassen – war die Lesesucht nun ein Merkmal eines gelungenen Werkes oder nicht. Außerdem mochte sie den Aspekt … Weiterlesen

Rezension zu „Winston – ein Kater in geheimer Mission“ von Frauke Scheunemann

Genre:     KinderbuchCover Winston
Seiten:     233
ISBN:       978-3785577806
Verlag:    Loewe

Kurzbeschreibung:

So ein Katerleben ist herrlich!, findet Winston. Man kann den ganzen Tag gemütlich auf dem Sofa herumliegen und Geflügelleber mit Petersilie futtern. Lecker!
Doch als Winstons Herrchen eine neue Haushälterin einstellt, die mit ihrer Tochter in die Wohnung einzieht, ist es aus mit der Ruhe: Kira und ihre Mutter haben nämlich jede Menge Probleme im Gepäck, und bevor sich Winston versieht, steckt er mitten in einem echten Kriminalfall … und kurz darauf – ach du heilige Ölsardine – auch noch im Körper eines Mädchens! Hilfe!!!

Mein Leseeindruck:

Ein sehr, sehr niedliches Buch über den etwas eingebildeten, aber sehr liebenswerten Kater Winston. Winston hat eigentlich ein sehr bequemes Leben bei seinem Herrchen Werner, doch dann stolpern zwei Frauen in das Leben der eingespielten Jungesellen. Nein, keine Erotikgeschichte! Aber blöderweise tauschen Winston und die Tochter der neuen Haushälterin ihre Körper und das Chaos beginnt. Dann müssen sie auch noch einen Kriminalfall lösen und Kira, d.h. eigentlich Winston, im Körper Kiras, muss sich in der neuen Schule mit allen möglichen Ziegen auseinandersetzen. Heilige Ölsardine, sag ich da nur!

Zunächst zur Gestaltung:

WinstonIst das nicht niedlich!!!??? Also allein in die Aufmachung habe ich mich ja schon verliebt!!! Auf Körpertauschaktionen stehe ich ja eigentlich nicht so sehr, das kommt meistens immer so erzwungen komisch rüber. Aber Frauke Scheunemann hat das recht gut gelöst und keine dämlich-witzigen Momente eingebaut. Statt dessen besticht das Buch durch den schönen beinahe trockenen Katzenhumor

„Werner ist ja eher ein ruhiger Vertreter der Menschenart. Tagsüber ist er meist an der Universität und forscht – und zwar an Teilchen, die so klein sind, dass man sie mit bloßem Auge nicht sehen kann. Atome nennt man die. Auch Werner kann sie nicht sehen, aber er weiß trotzdem, dass sie da sind. Genau wie seine Schwester. Die ist Pastorin und glaubt auch an irgendwas Unsichtbares. Alle komisch, diese Menschen. Ich glaube nur an Geflügelherz mit Petersilie. Und beides KANN ich sehen!“

und eine süße Geschichte über den wahren Wert von Freudschaft. Sowohl zwischen Tier und Mensch, als auch zwischen Menschen und ein ganz klein wenig auch bei Tieren. Denn Winston versucht sich verzweifelt mit der Straßenkatze Odette anzufreunden. Wie das weitergeht, will ich unbedingt wissen, Band 2 kommt vermutlich nächstes Jahr, dann wissen wir mehr!

„Winston“ ist ein niedlicher Katzenkrimi  und eine süße Geschichte für zwischendurch. Jetzt schaut euch noch mal die Bilder von dem Kater an und sagt mir, dass ihr das Buch nicht haben wollt ^^

5 Geister(5 von 5 Geister lieben Winston und wären auch gerne mal ein Kater! Miau =^.^=)

Rezension zu „Wenn die Nacht in Scherben fällt“ von Anika Beer

3519942600001N„Mit einem Ruck hob Jari den Kopf und warf ihr einen fast entsetzten Blick zu. Aber seine Hand schloss sich dennoch fest um Neles. Es brauchte keine Worte. Es war in diesem Moment genug für sie beide – die verschränkten Finger in der warmen Tasche, und die Nacht, die immer schneller herabfiel, während sie durch die ebenfalls schweigenden Straßen wanderten.“

Genre:     Fantasy, Jugendbuch
Seiten:     416
ISBN:       978-3570402023
Verlag:    cbj

Kurzbeschreibung:

Schon immer waren Träume für Nele etwas ganz Besonderes, denn sie besitzt die Fähigkeit, sie zu steuern, wie es ihr gefällt. Doch als sie mit ihren Eltern von München nach Erlfeld zieht, taucht auf einmal jemand in ihrem Traum auf, den sie selbst nicht erschaffen hat: Seth, ein junger Mann, den sie unheimlich und zugleich anziehend findet. Aber was macht er in ihrem Traum? Als Nele sich in der neuen Schule mit Jari anfreundet, hofft sie, in ihm jemanden gefunden zu haben, dem sie sich anvertrauen kann. Doch dann verschwindet Jari wie vom Erdboden verschluckt. Nele macht sich auf die Suche nach ihm, und findet heraus, dass nicht nur er in Gefahr ist – sondern die gesamte Traumwelt zu zerbrechen droht …

Mein Leseeindruck:

Der Schreibstil lässt sich in etwa mit dem Cover vergleichen: verspielt und stark an Farben. Das Buch ließ sich wirklich sehr schnell, locker und flüssig lesen, die Personen (bis auf eine, aber dazu komme ich noch) waren alle sympathisch gestaltet, die Dialoge witzig und gut nachvollziehbar, alle Beschreibungen sehr malerisch. Eine Sprache zum Reinlegen und Wohlfühlen!

„Seth fur herum. »Fae!«

Kristallklare, farblose Augen musterten ihn kühl, ohne eine Spur von Freundlichkeit. Die kupferfarbene Haut der Frau, die von einer Sekunde auf die andere nur wenige Schritte von ihm entfernt stand, schimmerte selbst in der Dunkelheit, als leuchtete sie in ihrem eigenen Licht. Die Schwärze der Nacht schmiegte sich an sie, wie eine weiche Decke, legte sich wie ein Schleier über ihr weißes Haar und konnte sie doch nicht berühren.“

Herrlich! Diese Sprache schmiegte sich auch wundervoll an meine Vorstellungkraft. Aber keine Angst, wem das gerade etwas zu viel war: es wurde gerade ein Wesen aus der Traumwelt geschildert. Daher passt die Farb- und Ausdruckswahl wunderbar!

Nicht nur sprachlich war es ein sehr schönes und empfehlenswertes Buch, sondern auch die Story wurde spannend und nachvollziehbar geschrieben. Die Traumwelt scheint ja immer mehr im Kommen zu sein (siehe „Traumsplitter“ oder die „Göttlich-Trilogie“) aber die Idee mit der Beschädigung und welche Folgen das für die Menschheit haben kann, war doch schon ein wenig außerordentlich. Besonders gut haben mir auch die sog. Traumwächter gefallen, denn es sind Katzen. Und die Katzen sind richtig gut getroffen: von verspielt zu arrogant bis hin zu herrisch. Was dieses Aspekte angeht, hat mir das Buch wirklich sehr gut gefallen!

Zwei Dinge haben mir allerdings nicht so gut gefallen: a) das Ende wurde dann zu schnell herbeigeführt (ja, Enden sind auch schwer, zieht man sie zu lang, meckert wer, sind sie zu einfach ebenfalls usw.). Mir ging es dann auf alle Fälle zu zügig, aber da kann sich jeder selbst ein Bild machen. 413 Seiten sind für die Geschichte auf jeden Fall in Ordnung, wenn das Buch künstlich in die Länge gezogen worden wäre, hätte ich ebenfalls etwas zum Schimpfen gehabt. Viel schwerer wiegt für mich aber b) die Konsequenz. Es gibt einen Charakter im Buch, dessen Geschichte bzw. dessen Schicksal ich nicht nachvollziehbar finde und dessen „Ende“ mich gestört hat. Er will für die Menschheit nichts Gutes, kommt dabei am Ende aber viel zu gut weg. Wie ein Sohn, dem man einfach nicht übel nehmen kann, dass er schon wieder eine Scheibe kaputt gemacht hat, nur dass es sich hier um das Schicksal der Menschen handelt. Mehr will ich aber gar nicht verraten. Mir hat an dieser Stelle nur die für ein Jugendbuch nötige Konsequenz gefehlt (v.a. die pädagogische Konsequenz, aber ihr kennt mich ja…).

Auch wenn der Roman „Wenn die Nacht in Scherben fällt“ von mir nur 4 von 5 Bewertungseinheiten bekommt, empfehle ich jedem diese sehr schön geschriebene Geschichte. Ich werde mir auch (wenn ich wieder etwas mehr Luft habe) das Erstlingswerk von Anika Beer „Als die schwarzen Feen kamen“ beschaffen und es ebenfalls lesen. Und dann werden wir ja sehen, ob ich immer noch etwas zu Meckern habe 😉

 4 Geister

(4 von 5 Geister haben sich in der Traunmwelt außerordentlich wohl gefühlt!)

Lust de Lyx 1.3 Rezension zu “Wogen des Begehrens” von Wogen des Begehrens

Lust de LYX 04_Ione_Wogen des Begehrens“Er kannte sie noch kaum, aber schon jetzt war ihm klar, dass ihr durchtriebenes Grinsen nichts Gutes bedeutete. »Der Sex ist viel besser als an Land«, antwortete sie, und sein Körper beschloss just in diesem Moment zu bemerken, dass sie eine tiefe sinnliche Stimme hatte. »Mit all dem Schaukeln und so.«

Genre:     Erotik
Seiten:     ca.  88 (e-book)
ASIN:      B00A6QV4VC
Verlag:   Egmont LYX

Klappentext:

FBI-Agent Brent Logan gelingt es, sich auf der Flucht vor Auftragskillern auf die „Wet Dreams“ zu retten – Marina Summers Boot, mit dem sie eigentlich am nächsten Tag ihre erste Hochsee-Angeltour mit zahlenden Kunden unternehmen wollte. Über die Schusslöcher ist sie daher nicht wirklich erfreut, allerdings umso mehr über den attraktiven Undercoveragenten, der ihr Blut augenblicklich in Wallung bringt …

Meine Meinung:

*gähn“ – nun ja. Soll ich mich überhaupt noch über die Story auslassen? Eine gute Frage. Also die Heldin Marina ist wie immer vom Schicksal gepeinigt, lebt zurückgezogen, kann und macht alles selber UND ist natürlich chronisch untervögelt. So weit nichts Neues. Auch unser Held Brent ist wie alle anderen auch, ein wenig vorbelastet usw. Man erkennt langsam ein Schema. Es gab eine gute erotische Szene, der Rest war irgendwie eher halbgar, gewollt und nicht wirklich gekonnt. Von den drei Werken der Lust de Lyx Reihe, die ich bisher gelesen habe sozusagen das schwächste Glied. Unser FBI-Agent ist nämlich jetzt angeschossen auf diesem Boot gefangen, es kommt ein Sturm auf UND er kann nicht schwimmen + hat höllische Angst vor Wasser. Eine Angst, die Marina natürlich mit ihren Verführungskünsten und heißen Sex an Deck des Bootes bei stürmischer See kurieren möchte. Muss ich mehr sagen? Also das war echt ein Blödsinn…
Für diesen Teil gibts von mir keine Leseempfehlung, bei der Story hab ich mich einfach nur noch gefragt, was das soll und der Sex war nun nicht so der Brüller. 2,99€ für 88 Seiten Blödsinn muss nicht unbeingt sein!

Bewertung:

BewertungsgesitBewertungsgesit (2 von 5 Geistern – die ärmsten haben vom Stirnrunzeln Falten bekommen! )