Rezension zu „Das Spiel – Opfer“ von Jeff Menapace

81XKnzOu04LGenre:           Thriller
Seiten:           400
Verlag:           Heyne Hardcore
ISBN:            978-3453677074
Preis:              9,99€

 

                    Inhaltsangabe:

Am idyllischen Crescent Lake im amerikanischen Hinterland ist die Welt noch in Ordnung. Vor der Kulisse des malerischen Sees findet sich in wild-romantischer Umgebung eine Siedlung von Ferienhütten. Hier will die Familie Lambert ihr Wochenende verbringen: Mit Fischen, Barbecue und Freizeitspielen. Auch die beiden Fannelli-Brüder haben sich zum See aufgemacht. Auch sie möchten das Wochenende genießen. Auf ihre Art. Mit Spielen. Bösen Spielen. Und ihre Mitspieler haben sie schon auserkoren …

Mein Leseeindruck:

„Das Spiel“ ist kein herkömmlicher Thriller in dem Sinn, dass es einen Ermittler oder ein Ermittlerteam gibt, das dann einen fiesen Serienkiller finden muss. Im Mittelpunkt steht hier eine glückliche Familie mit zwei kleinen Kindern, die einen Kurzurlaub am See machen möchte. Leider geraten sie in den Fokus von zwei Wahnsinnigen, die ein kleines Spiel planen. Dabei verfolgen sie getrennt die Familienmitglieder, begegnen ihnen im Supermarkt, beim Anglershop oder schauen des nachts beim Sex zu. Das Pärchen fühlt sich dann nach und nach weniger wohl und sie beschließen vorzeitig abzureisen. Jedoch haben sie die Rechnung ohne die beiden Psychopathen gemacht, denn diese haben die Fäden gänzlich in der Hand und die Lage spitzt sich zu.

Das Ende fand ich dann auch wahnsinnig spannend und ich wurde mit einem fiesen Cliffhanger zurück gelassen. Was den Spannungsfaktor angeht, habe ich mich daher mit dem Thriller gut unterhalten gefühlt. Was mir allerdings weniger gefallen hat, war die Perspektive der Psychopathen zu lesen. Zum Beispiel wie sie sich beim Gedanken an das Spiel wie kleine Jungs freuten und sich vor Aufregung fast in die Hosen machten. Darauf wurde öfter eingegangen und ich fand daran kein Vergnügen (es interessiert mich einfach nicht, wie oft ein Psychopath pinkeln muss…). Außerdem bekamen sie beim Foltern einen Steifen und zergingen sich in Vergewaltigungsfantasien. Das mag ja bei Psychopathen so sein, aber ich brauche das für einen spannenden Thriller nicht unbedingt – daher die 3,5 Sterne.

35-geister

(3,5 von 5 Bewertungsgeister waren vor Spannung elektrisiert –

der Rest musste ganz dringend mal für kleine Geister)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s