Rezension zu „Plötzlich Friesin“ von Vanessa Richter

9783733785499Genre:           Humor, Cicklit
Seiten:           235
Verlag:          Books2Read
ASIN:            B014T4KE1C
Preis:             4,99€

                         Inhaltsangabe:

Strandkorb ahoi! Paula Jörgens hat genug von offenen Zahnpastatuben, hochgeklappten Toilettendeckeln und einem Freund, der lieber auf der Couch rumhängt als sich Arbeit zu suchen. Um Abstand zu gewinnen, nimmt sie einen Job auf einer malerischen Nordseeinsel an, von der kein Mensch je gehört hat. Doch dort erwartet Paula nicht nur der charmante Friese Chris, der die Schmetterlinge in ihrem Bauch in Seenot bringt – sondern auch die Lebenslüge ihrer Mutter: Paula ist eine waschechte Friesentochter! Prompt macht sie sich auf die turbulente Suche nach ihrem Vater – und entdeckt, dass das Glück manchmal gar nicht so fern liegt. Vorausgesetzt man schafft es übers Wattenmeer …

Mein Leseeindruck:

Bisher konnte mich das Programm von Books2Read immer überzeugen. Auch bei „Plötzlich Friesin“ ging ich von einem witzigen, humorvollen Büchlein aus, das mich zum Schmunzeln anregt und mich im Herbst/ Winter ein wenig die Kälte und Dunkelheit vergessen lässt.

Leider habe ich wirklich alles um mich herum vergessen, aber hauptsächlich, weil ich mich ständig geärgert habe. Ich hatte oft das Gefühl, dass ich mich in einer billigen Seifenoper befinde und eine unwahrscheinliche Aktion nach der anderen aneinander gereiht, wurden um dem Buch genügend Chaos und Witz zu verleihen. Das kann charmant wirken, tat es für mich aber nicht. Ich meine, hätte es nicht gereicht, dass sich Paula auf diese Insel verzieht um nach der Trennung von ihrem Freund einen klaren Kopf zu bekommen und dort eine etwas chaotische Liebesbeziehung angefangen hätte? Aber nein, plötzlich gibt es genau auf diesem winzigen Flecken Erde den lange verschollenen Vater, gleich zwei Liebhaber, einen Brandstifter und eine etwas verworrene Liebesbeziehung zwischen sämtlichen Omis und Opis auf der Insel. Aus meiner Perspektive waren das einfach too much Aneinanderreihungen von chaotischen Begebenheiten, die das Buch für mich mehr und mehr kaputt gemacht haben.

Zudem ist die Protagonistin eigentlich zum „Arbeiten“ auf der Insel, aber irgendwie ist sie nur zwei Tage an ihrem eigentlichen Arbeitsplatz, die restlichen verbringt sie entweder mit Liebeskummer im Bett, bis sie vor sich hin müffelt, betrinkt sich oder trifft einen der beiden Kerle.

Ich weiß einfach nicht. Für mich war die als „charmant, witzige Strandkorblektüre“ betitelte Geschichte  einfach nur unrealistisch und ich konnte sie nicht wirklich genießen. Kaum hatte ich mich mal wieder auf die „eigentliche Handlung“ konzentriert, sprang die nächste unwahrscheinliche Begebenheit mir wie ein Springteufel ins Gesicht. Ich bin mir sicher, dass manch einer solche Geschichten, in denen eine Katastrophe die andere in den Schwanz beißt genießen kann, daher werde ich keine „Ent-pfehlung“ dafür geben, aber ich persönlich war doch ziemlich enttäuscht von dem Ganzen.

2,5 Geister

(2,5 von 5 Bewertungsgeister haben die Geschichte bis zum Ende verfolgt –
der Rest hat am Strand Sand-Spukschlösser gebaut)

logo_frontpageVielen Dank an BloggDeinBuch und Books2read für dieses Rezensionsexemplar, auch wenn es dieses Mal nicht ganz meinen Geschmack treffen konnte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s