Rezension zu „My Sweetest Escape – Die schönste Zeit meines Lebens“ von Chelsea M. Cameron

510U2cPAjvLGenre:          New Adult, Romatik, Liebe
Seiten:           352
Verlag:          MIRA Taschenbuch
ISBN:            978-3956491023
Preis:             9,99
Leseprobe:  *click*

         Inhaltsangabe:

Noch vor wenigen Monaten führte Joscelyn Archer das perfekte Teenagerleben. Dann kam dieser Abend, an dem ihre Welt zerbrach. Seitdem ist ihr alles egal. Niemals wird sie wieder das Mädchen werden, das sie einst war.
Doch Campus-Bad-Boy Dusty scheint aus irgendeinem Grund entschlossen, sie aus ihrem Schneckenhaus herauszulocken. Und wenn sie nicht aufpasst, wecken seine grünen Augen und sein schelmisches Lächeln Gefühle in ihr, die sie nicht mehr verdient hat.
Sie ahnt nicht, dass auch Dusty ein Geheimnis hat. Aus jener Nacht, in der ihr altes Leben endete. Ein Geheimnis, das so schwer wiegt, dass es die Seele von Jos mit einem Schlag erneut zerschmettern könnte.

Mein Leseeindruck:

Den ersten Band „My favorite Mistake“ fand ich echt super, toll geschrieben und er hat mich emotional berührt – die Geschichte war schön. Auch bei „My sweetest escape“ hat mir der Schreibstil gefallen, v.a. die Einblicke in den Alltag, die kleinen Macken wie das Mischen von M&Ms und Skittles. Ich hatte dann gleich Lust das auch auszuprobieren. Ebenfalls die Musik, die scheinbar immer unterschwellig eingeflochten wird, hat mir sehr gut gefallen und habe auch vieles gegoogelt und nebenher reingehört.  An und für sich mag ich also schon die Schreibweise der Autorin.

Was mir dieses Mal aber nicht wirklich gefallen hat war die Geschichte bzw. wie sich die Charaktere in dieser bewegt haben. Oft kamen mir Reaktionen übertrieben vor, egal ob die von Joscelyn oder ihrer Schwester. Den Einsperr- und Überwachungszwang der großen Schweter konnte ich nur zum Teil nachvollziehen und weiß nicht, wie man überhaupt dazu kommen kann, eine 19jährige derart einzusperren und in ihrer Individualität einzuschränken, dass sie eigentlich nirgendwo allein hin durfte und sogar nachts jemand horchte, was sie so tut. Das fand ich oft übertrieben.

Aber auch bei Joscelyn selbst habe ich mich lange gefragt, was eigentlich ihr Problem ist und als ich es wusste, habe ich mich immer noch gefragt, was eigentlich ihr Problem ist. Also ja, das war schon ein ordentlicher Schicksalsschlag, darüber kann man auch traurig sein, aber die ganze Zeit in Selbstmitleid zu versinken und auch noch anderen abzusprechen, dass es ihnen ebenfalls schlecht gehen könnte…

Leider konnte ich mich nur selten mit der Protagonistin identifizieren und das hat das Buch für mich ganz schön lang werden lassen. Dennoch werde ich der Autorin treu bleiben, weil mir ihr Stil echt gut gefällt und ich mir gut vorstellen kann, dass ich mit der nächsten Geschichte wieder besser zurecht komme. Und ich denke, dass die dargestellte Konstellation durchaus noch Raum für weitere Storys bereit hält!

3,5 Geister

(3,5 von 5 Bewertungsgeister haben bis zum Ende Stand gehalten und Buffy geschaut,
den übrigen ist von der Kombi M&M und Skittels schlecht geworden)

Vielen Dank an MIRA Taschenbuch für dieses tolle Rezensionsexemplar. Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Roman von Chelsea M. Cameron!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s