Rezension zum Hörbuch „Winterkartoffelknödel – ein Provinzkrimi“ von Rita Falk

61RI2ttb1hL._SL300_Genre:           (Regional)Krimi
Hörzeit:        5 Stunden 3 Minuten
Verlag:         Der Audio Verlag
Preis:             13,95€

      Inhaltsangabe:

Franz Eberhofer, vor kurzem noch ein angesehener Kommissar bei der Münchner Polizei, wird strafversetzt – ausgerechnet in sein niederbayerisches Heimatdorf. Dort treiben ihn zwar erneut seine stocktaube Großmutter und sein Beatles hörender Vater in den Wahnsinn, doch ansonsten geht es in seinem Leben eher beschaulich zu. Bis eines Tages eine Reihe von seltsamen Unfällen die Idylle stört und seinen kriminalistischen Ehrgeiz weckt. Franz Eberhofer ermittelt in seinem ersten Fall und entlarvt die heile Welt der Dorfgemeinschaft als trügerisch.

Der erste Teil der Regionalkrimi-Reihe um Franz Eberhofer, launig und facettenreich gelesen von Christian Tramitz.

Mein Höreindruck:

Ein wenig voreingenommen war ich bei diesen Hörbuch schon, weil ich nämlich vor Jahren, kurz nach Erscheinungsdatum, schon den ersten Band gelesen hatte. Daher war die Handlung für mich nicht neu, die Interpretation durch Christian Tramitz schon – was aber auch der Grund war, warum ich mir das Hörbuch geholt habe!

Bei Audible habe ich folgende Bewertung abgegeben:

Geschichte:3 Geister

Sprecher:    5 Geister

Gesamt:       4 Geister

Ich denke mal, dass das schon vieles aussagt. Die Geschichte um den Vierfachmord ist eigentlich ganz witzig, auch die Familienbande um Franz. Die schwerhörige Oma mit ihren Sonderangeboten und ihren Umgang mit Rechnungen finde ich grandios, mit dem Papa und Leopold (Franzes Bruder) kann ich eher weniger anfangen. Das ist aber, denke ich zumindest, auch so gewollt und für Nebencharaktere ok. Was mich viel mehr gestört hat, ist der Hauptcharakter Franz Eberhofer, der Ermittler. Ich denke schon, dass er ein wenig naiv und „deppert“ rüberkommen soll, aber genau das hat mich ab und an genervt bzw. frustriert die Hand vor den Kopf schlagen lassen. Den Fall klärt er eher zufällig auf, bzw. machen das eigentlich andere für ihn, denn er ist schon ein wenig behäbig und leichtgläubig. Im Großen und Ganzen mag ich ihn und seine Ermittlungsmethoden leider nicht – das hatte mich schon vor Jahren beim Lesen gestört und hat sich bis heute nicht geändert.

Was mir aber richtig gut gefallen hat, ist die Interpretation durch Christian Tramitz, weil er den regionalen Flair einfach wunderbar umsetzt. Er kann zwar nichts für den Charakter, bringt aber die Geschichte, den Dialekt und die heimischen Eigenheiten 1a zur Geltung und sorgt für viele Schmunzler. Ich denke daher auch, dass ich der Reihe als Hörbuch eine zweite Chance gebe, zumal ich gehört habe, dass Band 2 und 3 besser sein sollen als die 1! Als ländliches Hörvergnügen kann ich das Hörbuch daher auf jeden Fall empfehlen und wer keine allzu hohen Ansprüche an den Ermittler stellt, dem wird auch die Geschichte gefallen!

Da dies meine erste Rezi zu einem Hörbuch ist, bin ich Besonders gespannt, ob euch das weiter hilft. Falls euch andere Informationen oder Eindrücke noch wichtig erscheinen, würde ich mich sehr über eine Rückmeldung freuen! 

Advertisements

2 Kommentare zu “Rezension zum Hörbuch „Winterkartoffelknödel – ein Provinzkrimi“ von Rita Falk

  1. Hey 🙂

    Ich bin sowieso der Meinung, dass viele Bücher durch einen guten Leser bzw. Sprecher gewinnen :). Im Moment bin ich gerade an einem Hörbuch dran, dass 18 Stunden dauert – aber die Sprecherin ist wirklich grandios. Wenn jemand zornig ist, spricht sie sie das so intensiv, dass man am liebsten in Deckung gehen möchte, so wütend klingt sie :D.

    Das Buch hab ich mal vor ner Weile versucht zu lesen – und habe nach 50 Seiten entnervt aufgegeben. Die Dame ist für mich leider nur ein Abklatsch von Wolf Haas, und ich mag das nicht, wenn ich das Gefühl hab, dass ein Autor von jemand anderem den Schreibstil kopiert hat …

    Liebe Grüße
    Ascari

  2. hab auch grad „Elfenmagie“ mit 27 Stunden – da MUSS der Sprecher echt gut sein und den Hörer bei der Stange halten!

    Das mit den Regio-Krimis ist ja wirklich in Mode gekommen und nach Rita Falk habe ich auch lange keins mehr zur Hand genommen, weil ich so wenig mit dem Buch anfangen konnte. Ist Wolf Haas zu empfehlen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s