Rezension zu „My favorite Mistake – Der beste Fehler meines Lebens“ von Chelsea M. Cameron

73d617cb46fd463b98ec982ddba32e67.front_cover.KH28JUL8EBRSV

„Ich kletterte aus Hunters Bett und streckte mich. Es fühlte sich an, als sei ein kleines Stück Glück zerbrochen und auf den Boden zerfallen. Ich ließ es dort zwischen meinen Kleidern und Büchern liegen und lief ins Bad, um zu duschen.“

Genre:           New Adult, Romatik, Liebe
Seiten:           412
Verlag:          MIRA Taschenbuch
ISBN:             978-3956490149
Preis:             9,99€
Leseprobe:  *click*

Inhaltsangabe:

Taylor Caldwell weiß nicht, was sie von ihrem neuen Mitbewohner halten soll. Auf der einen Seite hat Hunter Zaccadelli diese unglaublichen blauen Augen, mit denen er direkt in ihre Seele zu schauen scheint. Auf der anderen Seite ist er ein tätowierter, Gitarre spielender Bad Boy, der etwas verheimlicht. Doch wer ist Taylor, ihm das vorzuwerfen? Sie selber hält ihre Vergangenheit unter Verschluss. Aber als plötzlich der Mann, der beinahe ihr Leben zerstört hätte, wieder auftaucht, hat Taylor sich schon auf Hunter eingelassen. Jetzt muss sie ihm ihr größtes Geheimnis anvertrauen oder alles in ihrer Macht Stehende tun, um ihn für immer aus ihrem Leben zu verbannen.

Mein Leseeindruck:

Wie in den meisten Romanen des neuen Genre New Adult geht es um junge Erwachsene, die ein ordentliches Bündel mit sich herum tragen müssen. In den seltensten Fällen gelingen diese Romane, aber meistens frage ich mich nur, warum ich den dritten Abklatsch von der selben Geschichte lese, nur mit noch schlimmeren Vergangenheitsszenarien.

Auch in „My favorite Mistake“ haben Taylor und Hunter an ihrer Vergangenheit zu knabbern. Und das nicht zu knapp. Aber ich muss sagen, im Gegensatz zu „Ella & Micha“, was für mich völlig unverständlich ein Bestseller ist, wurde diese Hintergrundgeschichte gut umgesetzt und die Charaktere sind glaubhaft geblieben. Weder Taylor noch Hunter sind übertrieben dargestellt oder handeln unglaubwürdig. Ich fand sie beide sogar richtig süß und ich finde, dass es auch richtig und wichtig ist, dass man trotz schwerer und schlecht verarbeiteter Kindheit, Spaß haben und auch mal die alltäglichen Dinge des Lebens genießen kann – und sei das ein gemeinsames Kochen mit den Mitbewohnern. So schwer ist es doch nicht. Und ich finde auch, dass man nicht auf jeder Seite fünf Mal darauf hinweisen muss, was denn schlimmes geschehen ist. Das wissen wir. Und das schwingt immer mit. Wir Leser sind ja nicht blöd. Und ich muss sagen, dass Chelsea M. Cameron der Spagat zwischen Tragik, Drama, Liebe und Humor sehr gut gelungen ist – was mir nur bei sehr wenigen Autorinnen des Genres aufgefallen ist.

Sehr gut hat mir auch der Schreibstil gefallen, denn ich habe trotz Prüfungszeit den Roman verschlungen. Schließlich musste ich doch wissen, wie es zwischen Taylor und Hunter und mit den ganzen Geheimnissen weitergehen würde. Mir tat die arme Taylor richtiggehend leid, weil Hunter sie ständig bedrängte, ihr Komplimente machte, sie berührte, neckte, Lieder für sie gesungen hat, wo so doch rein gar nichts mit diesem Typen zu tun haben wollte. Oder doch?

„Liebst du mich?“ Ich verneinte jedes Mal. „Hasst du mich?“ Diese Frage beantwortete ich meist zunächst mit sarkastischen Kommentaren und zählte Dinge auf, die m ich an diesem Tag an ihm genervt haben. Die Liste war meistens ziemlich lang. Doch am Ende verneinte ich auch diese Frage.“

Ich fand Hunters Annäherungsversuche dagegen weitaus weniger nervig, sondern sehr süß bis unheimlich liebevoll. Ich musste sehr oft grinsen, weil Hunter neben seinem ganzen männlich-coolen Gehabe ein wirklich toller Typ ist. Und welche Frau möchte nicht einen Freund, der den ganzen Tag für sie auf der Gitarre spielt und mit seiner wundervollen Stimme Lieder singt oder auch mal eins aus dem Stehgreif komponiert?

Doch natürlich ist das alles nicht so einfach, denn Taylors Vergangenheit sorgt dafür, dass sie mit Jungen wenig zu tun haben will -vor allem nicht romantisch. Also versucht Taylor ihren neuen Mitbewohner wieder loszuwerden und lässt sich auf einen Deal ein, den sie unmöglich erfüllen kann.

Was es mit dem Deal und dem schwarzen Mann, der in der Inhaltsangabe auftaucht, auf sich hat, das müsst ihr schon selbst herausfinden 😉

Fazit:

„My favorite Mistake“  es einfach nur eine süße Hommage an die Liebe, die zwar nicht alle Probleme beseitigen kann, aber sehr deutlich zeigt, dass man nicht alle Kämpfe allein bestreiten muss. Wenn man anderen vertraut, kann das eine sehr großartige und auch schöne Bereicherung für das Leben sein. Ein wirklich starkes Buch!

5 Geister

(5 von 5 Bewertungsgeister haben es geliebt, wenn Hunter seine Gitarre in der Hand hatte und wollten zum Schluss nicht mehr ohne seine Musik einschlafen)

bdb10_kleinVielen Dank an BloggDeinBuch und MIRA Taschenbuch für dieses tolle Rezensionsexemplar. Ich freue mich schon auf den nächsten Roman von Chelsea M. Cameron!

Advertisements

8 Kommentare zu “Rezension zu „My favorite Mistake – Der beste Fehler meines Lebens“ von Chelsea M. Cameron

  1. Und der nächste Roman von Chelsea M. Cameron kommt auch..zumindest laut dem mtb-Katalog den ich hier liegen habe^^
    Und schon diesem Herbst/Winter *freu*

    • 😉 Ich habs erstmal der Fee hingelegt und wenn du wieder kommst, klappts vielleicht auch mit dem Määäh. Das ist gerade irgendwo in Lpz u sie wollte es der halben Familie andrehen. Es bleibt spannend!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s