Rezension zu „Eiskalt entflammt: SGU 01“ von Lisa Gibbs

Cover Eiskalt entflammtAber die Zweifel und der Schmerz in ihm waren riesig, sie konnte ihn verstehen, ihr war es ebenso ergangen. Dennoch, sie würde ihn nicht aufgeben, ebenso wenig wie er es getan hatte. Sie ließ all ihre Stärke in ihre Stimme mit einfließen.
„Ich lasse dich nicht allein. Egal, was passiert ist. Wir gehören zusammen, ich bleibe an deiner Seite. Wir ergänzen einander.“

Genre:     Erotik, Action
Seiten:    220
ASIN:       B00FELZ8JS
Verlag:    Sieben-Verlag

Kurzbeschreibung:

Was wäre, wenn du besondere Fähigkeiten hättest?
Was wäre, wenn du damit nicht allein auf der Welt wärst?
Was wäre, wenn es den Einen gäbe, der deine Fähigkeiten so ergänzt, dass du erbarmungslos kämpfen, siegen, begehren und leidenschaftlich lieben kannst?

Als die talentierte Sprengstoffexpertin und Elitepolizistin Lou Miller das Angebot bekommt, Teil der verdeckt operierenden Spezialeinheit SGU – Special Gifted Unit zu werden, ist sie zunächst skeptisch. Seit ihrer Kindheit verfügt sie über ausgeprägte paranormale Fähigkeiten, die sie bisher als Fluch betrachtete, weil es sie zur Einzelgängerin machte. Während Lou lernt, Teil eines Teams mit besonderen Fähigkeiten zu sein, erkennt sie, dass sie die härteste Schlacht gegen sich selbst führen muss, bei dem Versuch, dem geheimnisvollen Teammitglied Scar zu widerstehen. Ein Kämpfer, der nicht nur äußerlich von Gewalt gezeichnet ist, sondern auch eine Seele aus Eis zu haben scheint.
Kann das leidenschaftliche Band, das zwischen ihnen entbrennt, alle Dämonen der Vergangenheit und Bedrohungen der Gegenwart bannen oder wird es Lou und Scar im Sog der Gefahren zerreißen?

Mein Leseeindruck:

„Eiskalt entflammt“ wollte ich unbedingt lesen, da ich vor einiger Zeit ein ähnliches Buch vom SiebenVerlag verschlungen habe und das Konzept ähnliche Spannung versprach. Gemeint ist „Raven: Shadow Force 01“ von Andrea Mertz, was unerklärlicherweise bei Amazon schlechter wegkam. Ich dachte mir, dass der Sieben Verlag das folgende Erfolgskonzept weiterhin umsetzt: geheime Regierungsorganisation mit Superkräften, eine gefährliche Situation, eine unschuldige Frau kommt ins Spiel und sie retten dann gemeinsam die Welt vor irgendwelchen fiesen Terror-Organisationen. Und im nächsten Band wird sich ein weiteres Liebespaar rund um die Organisation finden, man liest weiterhin von den Helden, die man schon aus dem ersten Band kennt usw. Das Konzept finde ich wirklich gut, gemixt mit einem ordentlichen Schuss Action und Erotik ist das eine schöne Lektüre für zwischendurch.

Aber: Während des Lesens sind mir immer mehr Gemeinsamkeiten in den beiden Reihenauftakten aufgefallen, angefangen bei dem gequälten bzw. gefolterten finsteren Typen, über die starke Heldin, bis hin zu den gleichen Sätzen und Begebenheiten. In beiden Büchern wurde die Organisation verraten und musste fliehen, es gibt eine zwielichtige Frau im Hintergrund mit scheinbar besonderen Fähigkeiten, man kann niemandem trauen, in beiden Romanen muss die starke Heldin alles riskieren, um ihren gepeinigten Mann wieder zum Lächeln zu bringen und mit ganz viel Gefühl auftauen. Und beide Teile haben fiese „Gladiatoren-“ oder „Untergrundkämpfe, in denen sich der Held beweisen muss. Das hat mich zum Ende hin immer mehr genervt und ich musste stark überlegen, ob „Eiskalt entflammt“ nur ein Abklatsch ist oder ob der SiebenVerlag tatsächlich auf die Wiederholung der selben Geschichte setzt. Ich habe mich dennoch gegen die 2 von 5 Bewertung entschieden, da v.a. die Erotik- und Actionszenen doch ganz gut waren. Der Schreibstil war allerdings nicht herausragend, es gab viele Wiederholungen, z.B. hat Lou es geschafft Elias zum Lächeln zu bringen und dieses Lächeln war das schönste, was sie je gesehen hatte. Das sagt sie aber zwei mal im Buch. Da denke ich mir dann, ist der Moment jetzt schöner als der andere? Oder wenn sie ihn davon überzeugen will, aus seinem gepeinigten Schneckenhaus zu kommen, packt sie alles in diesen Kuss oder in diese Gedanken, alle Liebe und Stärke, die sie hat (siehe Zitat). Das tut sie ebenfalls mehrmals. Ich finde, da hat das Lektorat an dieser Stelle keine gute Arbeit geleistet, wenn mehrmals im Buch die selben Phrasen ausgebreitet werden.

Alles in allem bin ich recht unzufrieden mit dem Start der Serie um die SGU (Special Gifted Unit), aber ich denke schon, dass es dem einen oder anderen gefällt. Es ist ein Erotik-Action-Roman für zwischendurch und wer nicht so kritisch ist wie ich oder den anderen Reihenauftakt um die Shadow Force von Andrea Mertz nicht kennt, wird wahrscheinlich auf seine oder ihre Kosten kommen!

3 Geister(3 von 5 Lesegeister fanden die Erotik ganz gut, die anderen beiden hatten ein heftiges
Dé­jà-vu und das Buch abgebrochen)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s