Gruselspuk und Geisterspaß – Top vs. Flop

halloween_009_Clipart_FreeIhr lieben Spukbegeisterten,

nach reiflicher Überlegung werde ich euch heute 2 Geisterbücher vorstellen. Ursprünglich war nur eins geplant, aber es hat mir nicht gefallen und daher war ich ganz froh, dass mir noch ein besseres in die Hände gefallen ist. Somit kann ich euch heute eine meiner Ansicht nach gute Geistergeschichte präsentieren und eine recht schwache!

Dies ist mein zweiter Beitrag in der Blogtour rund um die Geisterwelt von “Weltenschmiede“. Wenn ihr euch für einige schöne Kindergeschichten über Geister und Gespenster interessiert, schaut doch mal bei der Tintenelfe vorbei!

Top vs. Flop

"Tote Paten küssen besser: Pepper Martins erster Fall" 
von Casey Daniels

rezension_tote_paten_kuessen_besser_cover„Willkommen in der Welt Pepper Martins, aber seien Sie gewarnt: Hier ist nichts mehr, wie es war. Peppers reicher Vater, ein Schönheitschirurg, sitzt wegen Abrechnungsbetrug mit der Krankenkasse im Knast. Ihr Verlobter, ein gutaussehender Börsianer, läßt Pepper wie eine heiße Kartoffel fallen, als der Ruf ihres Herrn Papa den Bach runtergeht. Soviel zu ihren Plänen, eine verheiratete Dame der besseren Gesellschaft zu werden und sich nur noch um ihre Rückhand und eine gleichmäßige Bräune zu kümmern.
Bewaffnet mit einem Abschluß in Kunstgeschichte, den sie eigentlich nie ernsthaft nutzen wollte, muß Pepper sich Ihren Lebensunterhalt verdienen und bekommt den sinnlosesten aller sinnlosen Jobs: Sie arbeitet als Fremdenführerin auf einem historischen Friedhof.
Als Gus Scarpetti Pepper dort zum ersten Mal anspricht, hört sie gar nicht richtig zu. Schließlich ist der Kerl schon seit dreißig Jahren tot. Was kann der schon groß zu sagen haben?“

–> so viel zum Klappentext. Meine Lieben, seit Monaten möchte ich dieses Buch lesen und hatte mich schon sehr darauf gefreut. Ich liebe ja den Verlag „Feder und Schwert“ und wurde bisher nicht enttäuscht. Doch der Fall trat nun ein. Pepper Martins finanzielle Lage wird ja bereits im Klappentext geschildert, aber ich dachte, sie ist vielleicht eine toughe junge Frau und bekommt die ganze Sache mit dem spukenden Mafiaboss auf die Reihe und es wird ein amüsanter kleiner Krimi.

Nun ja, als erstes musste ich feststellen, dass Pepper ganz schön blöd ist und zwar noch dümmer, als ihre reiche Erziehung erwarten lässt. Ich meine, sie fällt hin, schlägt sich den Kopf, sieht dann Geister, will sich deswegen noch mal untersuchen lassen, trifft auf einen appetitlichen Arzt, von dem sie selbst sagt, er sieht aus wie ein Streber und wirkt wie ein Streber und der über ihren Hirn-Scan reden will. Sie schleift ihn also in ein Lokal und ist dann voll überrascht, dass er über ihr Hirn reden will. Und der mit keiner Silbe an etwas Romantisches gedacht hat. Darüber lässt sie sich dann seitenweise aus und ich hätte am Liebsten ihr rothaariges Köpfchen genommen und es noch mal gegen eine Grabplatte geschlagen, in der Hoffnung, dass es den Denkprozess erleichtert. Aber auch in bezug auf die Morduntersuchung an dem Mafiaboss ist sie manchmal UNGLAUBLICH begriffsstutzig. Man muss es nun wirklich nicht auf die Spitze treiben…

Der zweite Aspekt, der mir das Buch dann gründlich vermiest hat, waren die ganzen Fremdschämen-Szenen. Ich mag Comedy einfach nicht. Na klar kann man einen lustigen Roman schreiben, aber in jeder zweiten Szene redet sie mit dem recht nervigen Mafia-Boss und jedes Mal passiert irgendetwas Peinliches und sie muss sich irgendwelche sinnlosen Ausreden einfallen lassen, weil sie dabei erwischt wird, wie sie mit sich selbst redet. Wie öde. Das ist vielleicht ein mal witzig, aber nicht pausenlos.

Mein Fazit daher: wer auf Comedy steht und gern wissen möchte, wie die rothaarige Blondine den Mord am spukenden Mafiaboss auflöst, der kann das Buch gerne von mir haben. Ich für meinen Teil bin maßlos enttäuscht! Das Buch war weder GEISTreich noch besonders gruselig oder spannend, da hätte man wesentlich mehr draus machen können!

"Gespensterspuk in Hollywood" von Kate & M. Sara Klise

Gespensterspuk-in-Hollywood-9783836957663_xxl„Filmproduzent Mannie Blockbuster, Inhaber des größten Filmstudios in Hollywood, möchte die Friedhofstraße 43 verfilmen. Gespenst Olivia sieht sich bereits als Filmstar und drängt Ignaz B. Griesgram, den 429-seitigen Vertrag ungelesen zu unterschreiben. Wenn das mal gut geht! In Hollywood stellt sich heraus, dass Severin und Olivia in dem Film leider nicht mitspielen sollen. Doch Severin, der unter falschem Namen am Casting teilnimmt, wird prompt für seine eigene Rolle engagiert, während die 92-jhrige Filmlegende Ivana Oscar statt Gespenst Olivia vor der Kamera stehen soll. Leider hat auch sie ihren Vertrag nicht gelesen und ahnt nichts von der darin enthaltenen Sterbeklausel É Temporeich, abgedreht und urkomisch! Der neueste Band der schaurig-schrägen Gespensterserie nimmt Filmindustrie und Starkult großartig auf die Schippe.“

–> Zuerst muss ich wohl hinzufügen, dass es sich um den neuen und 5ten Teil einer Serie geht. Ich habe das Buch vor kurzem bei einer Leserunde des Gerstenberg Verlages gewonnen und das Buch umgehend verschlungen (nun, es ist auch ein Kinderbuch und leider nicht besonders dick). Als erstes ist mir aufgefallen, dass das Buch sehr originell gestaltet ist, es ist in Briefform geschrieben, enthält aber auch Zeitungsartikel, Bilder und andere Meldungen. Der „Spence-Villa“ liegen nämlich zwei wichtige Regeln zugrunde: 1) alles Geschäftliche (also im Grunde genommen die ganze Handlung) wird schriftlich verhandelt. Zum einen, weil dann jeder ausreden darf und sich nicht übergangen fühlt, zum anderen, weil der Geist Olivia sich nicht anders ausdrücken kann. Und fragt mich jetzt bitte nicht, warum ein Geist mit Stift schreiben, aber nicht sprechen kann. Mit Logik kommt ihr in dem Buch nicht weiter und das macht auch seinen Charme aus!

Ich will euch ehrlich gesagt nicht zu viel verraten, weil das Bändchen wirklich sehr dünn ist und ihr sonst länger braucht, diesen Blogbeitrag zu lesen, als dieses witzige Büchlein. Ich habe auf jeden Fall sehr viel gelacht, über die unlogische Logik der Protagonisten, v.a. über die Geisterdame Olivia, die nun Filmstar werden will, aber eigentlich keiner an Gespenster oder Geister glaubt. Sie will eine Limousine und eine eigene Suite, dabei kommt sie weder im Film vor, noch sollte sie existieren. Neben den grausamen Realitäten des Filmstardaseins müssen Ignaz, Olivia und Severin dann noch einen Mord verhindern undghost die Rechte an ihrem geistigen Eigentum zurückgewinnen.

Ich für meinen Teil werde jetzt schauen, wie ich die ersten 4 Bände zusammen bekomme und bin auch schon ganz gespannt, wie es mit dem etwas eigentümlichen Schriftsteller-Trio aus der Friedhofstraße 43 weitergeht!

Advertisements

4 Kommentare zu “Gruselspuk und Geisterspaß – Top vs. Flop

  1. Pingback: [Ankündigung] Blogtour: Geister | Weltenschmiede

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s