Rezension zu „Blanche – Der Erzdämon (1)“ von Jane Christo

Blanche - Der Erzdämon von Jane Christo„Ihr Menschen seid merkwürdige Wesen“, sinnierte der Dämon, ohne sie aus den Augen zu lassen. „Voller Konflikte und meistens todunglücklich. Ihr seid in der Hölle, lange bevor ihr eure Seele verkauft, und wisst es nicht einmal.“

Genre:     Fantasy
Seiten:     210
ASIN:       B007RGB6KS
Verlag:    SiebenVerlag

Kurzbeschreibung:

Es ist nicht einfach, bei einem Profikiller aufzuwachsen, der seine Seele an den Teufel verkauft hat. Doch als Blanches väterlicher Mentor stirbt, muss sie beweisen was in ihr steckt. Sie wird vom Erzdämon Beliar aufgesucht, der von ihr verlangt, dass sie die Schulden ihres Mentors bezahlt, denn dieser ist nach seinem Ableben nicht wie verabredet in der Hölle erschienen. Beliar übt eine starke erotische Anziehungskraft auf sie aus, und als sich der Dämon in sie verliebt, wird es kompliziert.
Um Blanches Vertrauen zu gewinnen, wendet sich Beliar gegen Saetan und nimmt den Kampf mit dessen Höllenfürsten auf, während Blanche ihre eigene Schlacht schlagen muss. Die Welt, die sie kannte, existiert nicht länger, und sie muss sich entscheiden, ob sie leben, oder untergehen will. Ob sie aufgibt, oder sich ihren Gefühlen für den Dämon stellt.

Mein Leseeindruck:

Der Anfang hat mich ein wenig an die Dämonenfängerin von Jana Oliver erinnert. Ich mag Storys, die damit beginnen, dass eine junge Frau durch ein dramatisches Ereignis aus ihrem Alltag gerissen wird und sich plötzlich alleine durchschlagen muss und sich nur auf die eigenen Fähigkeiten verlassen kann. Vor allem der Aspekt der jungen Dämonenjägerin hat mir dabei gut gefallen, auch wenn Blanche zunächst nicht an diesen Schnickschnack glaubt 😉

Viel mehr, als in der Kurzbeschreibung des Verlags steht, will ich auch gar nicht verraten. Bin ja immer kein großer Fan des Spoilerns bei Rezensionen! Die Heldin Blanche, hat mir sehr gut gefallen, sie ist frech, klug, lässt sich nichts sagen und will unbedingt auf eigenen Beinen stehen, so auch ihr Motto:

„Davon abgesehen lautete ihr Motto: Erst abknallen, dann fragen.“

Auch Vertrauen ist nichts, „was auf Bestellung kommt“, da sie und ihr Mentor sozusagen auch schon verarscht worden sind. Daher kann sie auch mit Beliar und seiner Meinungsänderung nicht viel anfangen. Erst soll sie die Schulden ihres verstorbenen Ziehvaters begleichen und dann macht sich auch noch dieser Typ mit den Fledermausflügeln („Batman“ ^^) allmählich an sie ran und stört sie ernsthaft bei ihren Nachforschungen.

„Du bist ein Dämon“, sagte sie mit tonloser Stimme.
Sein Mundwinkel verzog sich zu einem spöttischen Lächeln. „Du hinkst schwer hinterher, Blanche.“

Die Dialoge machen auch einen Großteil des Charmes von Blanche aus! Ich hab mich großartig über die Wortgefechte zwischen Blanche und Beliar amüsiert, wobei der Erzdämon da ja etwas drüber steht. Was Blanche nicht davon abhält, ihm ständig irgendwas neues vor die Füße zu knallen. Aber auch ihre eigenen Gedanken sprühen vor frechem Witz.
Der Roman ist flüssig geschrieben und ich hab ihn ruckzuck verschlungen. Wenn ich nicht selbstauferlegtes Buchkaufverbot gehabt hätte… Naja, so teile ich mir die Reihe ebend etwas ein. Alles in allem ein spannender, frecher und mit einigen erotischen Szenen gespicketer Fantasyroman. Unbedingte Leseempfehlung an alle, wenn ich es nicht ausgerechnet als ebook hätte, würde das Buch schon dreimal im Freundeskreis kursieren. Aber was will man machen *fg*

66666 (5 von 5 Bewertungsgeistern. Alle warten jetzt gespannt auf Teil 2!)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s